Rodenkirchen.de

Internetportal für den Stadtbezirk 2 - Köln

28.08.2016 / 14:56 - Rubrik: Köln

Jeck im Sunnesching: Ordnungsamt zieht Bilanz




Koordinierungsgremium bis spät in die Nacht im Einsatz

Unter der Leitung des Ordnungsamtes der Stadt Köln hat der Koordinierungsstab mit Vertretern von Ordnungsdienst, Berufsfeuerwehr und Landespolizei von Samstagmorgen, 27. August 2016, bis Sonntagfrüh, 28. August 2016, die Aktivitäten der beteiligten Partner sowie der Abfallwirtschaftsbetriebe zu allen Veranstaltungen rund um die Veranstaltung „Jeck im Sunnesching“ begleitet.

Aus diesem Gremium heraus wurden die Veranstalter am Nachmittag über eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes informiert. Gleichzeitig wurde ihnen empfohlen, die Veranstaltungen im Außenbereich zunächst zu unterbrechen und die Besucher zum Verlassen des Veranstaltungsgeländes aufzufordern. Einige Zeit später konnte in dieser Sache Entwarnung gegeben werden.

Gegen 21 Uhr wurde die Zülpicher Straße wegen Überfüllung zwischen Roonstraße und Dasselstraße gesperrt. Die KVB-Linie 9 musste unterbrochen werden. Später wurden Teilbereiche der Schaafenstraße und der Brüsseler Straße gesperrt. All diese Sperrungen waren erwartet worden und daher vom Ordnungsamt entsprechend vorbereitet.

Der Ordnungs- und Verkehrsdienst der Stadt Köln war mit 86 Außendienstkräften in zwei Schichten im Einsatz. Haupteinsatzbereiche waren Jugend- und Rheinpark, Aachener Weiher, Belgisches Viertel, Schaafenstraße, Friesenstraße, Zülpicher Viertel, Domumgebung, Rheingarten und Altstadt.

Die üblichen Schwerpunkte der Arbeit an einem Wochenende wurden in diesen Bereichen intensiviert. Dazu gehörten für den Ordnungsdienst insbesondere Präventiv- und Präsenzstreifen sowie Kontrollen nach dem Jugendschutzgesetz und den Bestimmungen der Kölner Stadtordnung sowie die Verfolgung von Lärmverstößen.

Bei den Jugendschutzkontrollen wurden mehr als 50 Verstöße gegen das Alkoholverbot festgestellt. In mehr als 100 weiteren Situationen haben die Außendienstkräfte Präventivgespräche mit Jugendlichen geführt. Im Laufe der Nacht wurden knapp 20 hilflose erwachsene Personen an den Sanitäts- und Rettungsdienst vermittelt. Die Polizei wurde in einem Fall von sexueller Belästigung gegen 20 Uhr am Bahnhofsvorplatz unterstützt: der mutmaßliche Täter wurde gefasst. Weitere Aktivitäten bezogen sich auf unerlaubtes Grillen, Taxen, die außerhalb der Wartebereiche standen, illegale Sondernutzungen, Wildpinkler und eine Vielzahl von Auskünften an Ortsunkundige. Lärmbeschwerden bezogen sich häufig auf die unmittelbare Nachbarschaft, weil sich aufgrund der Witterung viele Menschen bis nach Mitternacht im Freien aufhielten. Am Rathenauplatz wurde vom Ordnungsdienst ein Konzert beendet. Die übrigen Lärmbeschwerden wurden von den gemeinsamen „Lärmwagen“ von Polizei und Ordnungsdienst bearbeitet.

Der Verkehrsdienst hatte bereits ab Samstagmorgen, 6 Uhr, die Parksituation rund um den Deutzer Jugendpark sowie den Aachener Weiher kontrolliert. Erfreulicherweise mussten dort keine Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Der Koordinierungsstab konnte seine Arbeit um 2 Uhr in der Nacht beenden. Die Sperrung der Brüsseler Straße war zu diesem Zeitpunkt bereits aufgehoben. Die noch gesperrten Straßenbereiche wurden in die Betreuung der Polizei übergeben. Die Einsatzkräfte des Ordnungsdienstes haben ihren Dienst um 3 Uhr beendet. Ab diesem Zeitpunkt war die Polizei alleiniger Ansprechpartner für Beschwerden aller Art.



Anzeige
Teekesselchen
Anzeige
Teekesselchen
Anzeige
Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Facebook & Co.

© Copyright Fuchs Medien Dienste