Rodenkirchen.de

Internetportal für den Stadtbezirk 2 - Köln

29.03.2016 / 16:41 - Rubrik: Kultur

Konzert der Masha Bijlsma Band

Konzert der Masha Bijlsma Band


Am Freitag, 8. April 2016 findet die nächste Veranstaltung von ´blue:notes - live jazz im tiefen süden´ statt. Zu Gast ist dieses Mal die Masha Bijlsma Band.
Beginn ist um 20 Uhr im bistro verde in der alten Schmiede (Maternusstraße 6, 50996 Köln, Tel.: 93550417). Der Eintritt kostet 12 Euro.

Handfester Jazz, traditionsbewusst und dennoch absolut zeitgemäss:

Mit Masha Bijlsma und ihrem exzellenten Trio aus den Niederlanden präsentiert sich eine der grossen Sängerinnen auf dem alten Kontinent. Ihr grosses Kapital ist ihre Wandlungsfähigkeit, die grosse Stil-und Ausdrucksbreite. Ganz gleich, ob sie mit samtig zarter Stimme grosses Chanson-Gefühl entwickelt ob sie Popsongs mit Jazzgefühlen veredelt, Masha Bijlsma kann mit ihrem Klangfarben-Reichtum und aussergewöhnlich grossen Tonumfang fesseln. Den Jazzstandards und eigenen Kompositionen - dem Grossteil ihres Repertoires - haucht sie bluesige Farbe und üppige Sinnlichkeit ein. Wenn sie phantasiereich zu scatten beginnt, gewinnen ihre Songs kraftvollen Drive und führen bisweilen zu kraftvollen Ausbrüchen.

Die exzellent eingespielte Band garantiert mit raffinierten Arrangements eine entspannte Atmosphäre.

Der begabte, eigensinnige Pianist Ed Baatsen, der ausdruckstarke Henkk de Ligt am Bass und der swingende Schlagzeuger Dries Bijlsma zeigen, wie kreativ und progressiv man mit Mainstream-Nummern umgehen kann, ohne dass deren Wiedererkennungswert Schaden nimmt.

Das Ergebnis: eine wundervoll swingende Musik.

Masha Bijlsma
Masha Bijlsma begann ihre Karriere am Klavier und der Bassgitarre. Im Alter von 19 Jahren gründete sie die MASHA BIJLSMA BAND und begann zu singen Die MASHA BIJLSMA BAND war sofort erfolgreich und spielte auf der ganzen Welt: Deutschland, Belgien, Dänemark, Schweden, Griechenland, der Schweiz, Bulgarien, Großbritannien, Indonesien und den USA. Daneben absolvierte die Band Clubgigs, TV und Radio Performances und spielen berühmten Festivals wie der Nordsee Jazz Festival. Mascha veröffentlichte sechs große und erfolgreiche CD´s und die Zahl ihrer Fans wuchs gleichermassen mit! Sie singt Repertoire von divergierenden Komponisten wie Thelonious Monk, Fats Waller, Charlie Haden, Tony Lakatos, Jasper van ´t Hof, Kate Bush und Noa. Marsha Bijlsma schreibt auch eigene Texte, so für Charlie Hadens Stück ´First Song´ und widmete dem großen Ms Abbey Lincoln ´Song for Abbey´.
Im Laufe der Jahre hat Masha Bijlsma mit hervorragenden Gastsolisten musiziert: Benny Bailey, Bob Malach, Gary Thomas, Ack van Royen, Eric Vloeimans, Jarmo Hoogendijk, Ruud Breuls, Bart van Lier und Tony Lakatos, um nur einige zu nennen.
Mit großer Überzeugungskraft singt Masha Bijlsma neben klassischen Jazzsongs auch Kompositionen / Arrangements der Bandmitglieder. Ihr Repertoire umfasst Komponisten wie Thelonious Monk, Fats Waller, Nat Adderley, Charlie Haden, Kate Bush und noa.

Ed Baatsen
Ed Baatsen beginnt mit 8 Jahren Klavier zu spielen. Mit 12 kam er durch den Blues-Pianisten Otis Span zum Blues und verwandten Spielarten. Ein paar Jahre später hörte er Oscar Peterson und will nur noch Jazz zu spielen. Er nahm Unterricht bei Jan Laurens Hartong und studierte am Rotterdamer Konservatorium bei Rob van Kreeveld. Neben Jazz (und Klassik), kommt er in Kontakt mit Salsa und afro-kubanischen Musik.
Ed spielten vielen Formationen: der Big Band Windkracht 13, Line-Out (Jazz-Rock-Gruppe), das Jazzquartett Spidit, die Latin-Jazz-Band Jalafu, dem Salsa Orchester Salsa d´Amsterdam und dem Ruben Salas Orquestra.
Noch während des Studiums gründete er sein Baatsen Trio, mit Lucas Merwijk und später Bram Weiland am Schlagzeug. Ed Baatsen ist seit 1994 Teil der Gruppe Special Delivery (Wim Kegel, Schlagzeug, Henk de Ligt, Bass und Nils von Eintagsfliegen, saxophone). Bis zum Ende 2009 spielte er in der Gruppe FRE mit Frederike Schonis, Nils von Eintagsfliegen, Han Garland und Joost Kesselaar.
Im Jahr 2009 nimmt Ed sein erstes Solo-Album: Up Close & Personal. Im Frühjahr 2010 gründete er das Trio Kenturah mit Han Garland (Bass) und Bert Kamsteeg (Schlagzeug). Dieses Trio war sofort erfolgreich und nahm an Jazz Wettbewerben teil und spielte in Funk- und Fernsehproduktionen Seit Juni 2012 ist Ed ein Mitglied von The Masha Bijlsma Band. Er ersetzt Rob van de Broeck, der leider im April 2012 verstorben.

Henk de Ligt
Henk de Ligt ist einer der besten und erfolgreichsten Bassisten der Niederlande. Er studierte an der Rotterdam Music Academy. Hier ist er nicht nur Kontrabass und Bassgitarre studiert, sondern auch Arrangement und Komposition. Er hat einen einzigartigen Stil entwickelt. Eine feines Spiel mit den Fingern in Kombination mit dem Bogen.
"Komponisten, die so hohe Spannung aufs Papier bringen, können es sehr selten spielerisch umsetzen" (Ruud Meijer, AD) Er kann es. Im Jahr 1988 war er der einzige Europäer, der nach Los Angeles zu einem Wettbewerb der International Society of Bassists eingeladen wurde. Er erreichte das Halbfinale. Er spielt national wie international mit vielen Musikern zusammen: Joe Pass, Klaus Flenter, Jeff Hamilton, Rob van Kreeveld, Rob van den Broeck, Mascha gespielt und Dries Bijlsma, Tony Lakatos, Bart van Lier, Adrian Mears, Jarmo Hoogendijk, The Baatsen Trio, Joke Bruijs, Denise Jannah und Benny Bailey unter anderem.
Er ist seit 2002 der ständige Bassist der Masha Bijsma Band. Seit 1993 unterrichtet er am ArtEZ Institute of Arts in Zwolle. Seine Hauptthemen sind Bass-Gitarre, Kontrabass, Komposition und Ensembles.

Dries Bijlsma
Der Schlagzeuger Dries Bijlsma studierte am Rotterdamer Konservatorium. Mit seinem swingenden Stil gibt er der Rhythmus vor. Er spielte in den Bands von Rob van den Broeck und Jasper van ´t Hof und begleitete u.a. Don Byas, Mal Waldron, Woody Shaw and Deborah Brown.



Anzeige
Horn
Anzeige
Horn
Anzeige

Aktuelles

Adressen

Facebook & Co.

© Copyright Fuchs Medien Dienste