Rodenkirchen.de

Internetportal für den Stadtbezirk 2 - Köln

20.01.2016 / 15:04 - Rubrik: Kultur

Ausstellung zum 19. Schüler- und Jugendgedenktag im NS-DOK




„Erinnern – eine Brücke in die Zukunft“

Bereits zum 19. Mal folgen Kölner Schülerinnen und Schüler dem Aufruf des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog, sich mit der Zeit der NS-Herrschaft auseinanderzusetzen. 1996 hatte Roman Herzog den 27. Januar 1945 zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. An diesem Tag befreiten sowjetische Soldaten die Überlebenden des Konzentrations- und Vernichtungslagers in Auschwitz(Birkenau). Der 27. Januar steht damit stellvertretend für die Schreckensherrschaft der NS-Zeit. Erinnert wird an die Vernichtung von Zivilisation und Menschlichkeit und an die Verfolgung und millionenfache Ermordung von Menschen und Bevölkerungsgruppen.

Kölner Schulen beteiligen sich seit 1998 unter dem Motto „Erinnern – eine Brücke in die Zukunft“ an diesem Gedenktag. Das Kölner Konzept, junge Menschen selbst zu eigenen Projekten anzuregen und diese dann öffentlich zu präsentieren, ist einzigartig in der Bundesrepublik. Für den Gedenktag 2016 hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Schirmherrschaft übernommen.

Die Arbeiten der Schülerinnen, Schüler und Jugendlichen sind vielfältig, es gibt künstlerische Installationen, Foto- und Textdokumentationen, Kunst und Videoproduktionen. Die Werke spannen einen Bogen aus der Vergangenheit in die Gegenwart und schlagen zugleich eine Brücke in die Zukunft. Neben der Auseinandersetzung mit der NS-Zeit, wie beispielsweise eine Dokumentation der Jugendgruppe der Zeugen Jehovas über „Bibelforscherinnen im KZ Ravensbrück“, werden auch aktuelle Themen aufgegriffen wie mit dem Projekt „einzigartig – vielfältig“, einer künstlerischen Installation, oder einem von Schülern hergestellten interkulturellen Friedenskalender.

In diesem Jahr beteiligen sich 13 Schulen, Jugendgruppen und Jugendliche an der Ausstellung. Das Kölner Konzept hat eine Strahlkraft über die Grenzen von Köln hinaus. So werden Projekte unter anderem aus Bonn, Grevenbroich und Gummersbach in der Ausstellung gezeigt.

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 22. Januar 2016 um 12 Uhr im NS-Dokumentationszentrum EL-DE-Haus (Appellhofplatz 23-25, Köln-Innenstadt) statt.







Anzeige
Koelntourist
Anzeige
Koelntourist
Anzeige
Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Facebook & Co.

© Copyright Fuchs Medien Dienste