12.11.2019 / 16:55 - Rubrik: Magazin

Kein Zuhause ohne Rauchmelder - Feuerwehr warnt vor falschen Hausbesuchen




Im Internet kursieren falsche Meldungen über Besuche der Feuerwehr zur Überprüfung von Rauchmeldern. Es bieten auch ominöse Firmen an der Haustür ihre Dienst an. Deshalb hat die Feuerwehr heute noch einmal klargestellt, dass die Kölner Berufsfeuerwehr keine Hausbesuche macht. Sie weist allerdings noch einmal auf die Bedeutung von Rauchmeldern hin.
Immer wieder kommt es vor, dass Menschen bei Bränden verletzt oder gar getötet werden. Brandrauch besteht aus hochgiftigen Substanzen und stellt hierbei eine große Gefahr dar. Daher macht die Feuerwehr Köln nochmals auf die seit dem 01.01.2017 bestehende Rauchwarnmelderpflicht in Nordrhein-Westfalen aufmerksam.

In Köln kommt es fast täglich vor, dass die Feuerwehr alarmiert wird, da ein Rauchmelder vor einer Gefahr warnt. Dabei handelte es sich 2018 in 41 % aller Einsätze um echte Alarme, hiervon lag bei 29 % eine akute Gefährdung von Personen vor. Diese Zahlen belegen die Wichtigkeit von Rauchmeldern. Nur durch das frühe Erkennen von Bränden ist es möglich, einen Personenschaden abzuwenden. Rauchmelder sind in der Lage bereits geringe Mengen von Brandrauch zu erkennen und so frühzeitig vor der Gefahr zu warnen.
Sofern Sie einen Rauchmelder hören, auch z.B. aus der Wohnung Ihrer Nachbarn, so zögern Sie nicht, die Feuerwehr über die Notrufnummer 112 zu verständigen.

Die Rauchwarnmelder sind in allen Schlafzimmern, Kinderzimmern und angrenzenden Fluren vorgeschrieben. Hierbei sind die Eigentümer der Wohnungen zur Montage verpflichtet. Die regelmäßigen Kontrollen und Wartungen obliegen den Nutzerinnen und Nutzern einer Wohnung, in Mietwohnungen also den Mieterinnen und Mietern.



Anzeige
Teekesselchen



Anzeige
Teekesselchen
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste