01.08.2019 / 12:44 - Rubrik: Rodenkirchen

Bombenblindgänger in Rondorf gefunden

Bombenblindgnger in Rondorf gefunden
Symbolbild


Rund 25 Anwohnerinnen und Anwohner sind von Evakuierungen auf Kölner und Hürther Stadtgebiet betroffen. Dazu kommen die Beschäftigten der ansässigen Firmen. Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter. Eine Anlaufstelle für die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner wird in der Deutschherrenschule, Pestalozzistraße 12, Hürth-Hermülheim eingerichtet.

Der bei Sondierungsarbeiten auf dem Werksgelände eines Unternehmens, Harry-Kloepfer-Straße 1, Köln-Rondorf, entdeckte amerikanische Zehn-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder wird noch heute entschärft. Der genaue Zeitpunkt der Entschärfung steht noch nicht fest. Die Straße Am Eifeltor ist teilgesperrt und kann von der BAB4-Ausfahrt bis zur Haus-nummer 22 für den Anlieferverkehr befahren werden. Es kann trotzdem zu Rückstau bis zur Autobahnabfahrt 11b Eifeltor der BAB4 kommen. Die BAB-Ausfahrt soll möglichst umfahren werden. Der KVB Bus kann weiter verkehren. Am DB-Bahnhof Hürth-Karlscheuren sind Ein- und Ausstiege nicht mehr möglich. Der Durchlaufverkehr ist bis zum Zeitpunkt der Freigabe zur Entschärfung jedoch möglich. Es wird gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren beziehungsweise andere Bahnlinien zu nutzen.
Weitere Informationen gibt es fortlaufend auf der Homepage der Stadt Köln unter www.stadt.koeln sowie telefonisch beim Bürgertelefon der Stadt Köln unter der bundes-einheitlichen Rufnummer 115 und beim Servicetelefon des Ordnungs- und Verkehrs-dienstes der Stadt Köln unter der Rufnummer 0221/221 32 000. Wegen Verkehrsbehin-derungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren.




Anzeige
Koelntourist



Anzeige
Koelntourist
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste