19.07.2019 / 17:15 - Rubrik: Köln

Wieder ´Welle´ von Anrufen falscher Polizeibeamter




Polizisten verhindern versuchten Betrug bei Senior

Über 70 Mal riefen am Mittwoch (17. Juli) und Donnerstag (18. Juli) Betrüger bei Seniorinnen und Senioren in Köln an und gaben sich am Telefon als Polizisten aus, um an das Geld und den Schmuck der älteren Menschen zu gelangen. Bei einem Senior (79) verhinderten Polizeibeamte noch rechtzeitig den Betrug.

Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin hatte die Polizei Köln kontaktiert, nachdem der 79 Jahre alte Mann das Geldinstitut verlassen hatte. Als die Beamten bei ihm zu Hause in der Pestalozzistraße in Köln-Pesch klingelten, öffnete niemand die Tür. Die Polizisten riefen daraufhin auf dem Mobiltelefon des Mannes an, die sie von zwei Nachbarn bekommen haben. Am Telefon teilte der 79-Jährige mit, dass er zu Hause sei und öffnete die Tür. Als die Beamten den Mann gerade über die Betrugsmasche aufgeklärt hatten, rief der Betrüger erneut beim Mann an und versuchte, ihn davon zu überzeugen, dass er die Beamten geschickt hätte. Der Senior antwortete, dass eine Bankmitarbeiterin die Polizisten verständigt hatte und legte auf. Daraufhin folgte kein Anruf mehr. Der Anrufer war ein Mann, der akzentfreies Deutsch sprach und am Telefon als Polizist ausgab. Im Hintergrund soll eine weitere Stimme gewesen sein - es schien, als ob sich Anrufer und Person im Hintergrund absprechen würden.

Aufgrund der aktuellen Häufung warnt die Polizei Köln erneut vor der Betrüger-Masche falscher Polizeibeamter. Sensibilisieren Sie Ihr Umfeld und geben Sie folgende Tipps weiter:

1. Legen Sie auf, wenn Sie nach Geld gefragt werden,
2. Legen Sie auf, wenn Sie aufgefordert werden, niemandem etwas zu
sagen,
3. Rufen Sie dann die ´110´ an.



Anzeige
Koelntourist



Anzeige
Koelntourist
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste