25.05.2019 / 15:52 - Rubrik: Köln

Aktion Biotonne Deutschland




Stadt Köln wirbt mit AWB und AVG Köln für die Biotonne in Köln

Die ´Aktion Biotonne Deutschland´ läuft vom 18. Mai bis 9. Juni 2019. Ziel ist es, die Menschen für den Wertstoff Biomüll zu sensibilisieren. Wie können Küchenabfälle besser verwertet werden und wie hilft eine richtige Mülltrennung der Umwelt? Diese Botschaften will die bundesweite Kampagne mit Unterstützung von NABU und REWE sowie Bundesumweltministerium, Entsorgerverbänden und Städten, Gemeinden und Landkreisen in ganz Deutschland vermitteln. Die Initiative hat zum Ziel, Menge und Qualität von verwertbaren Bioabfällen in Deutschland zu steigern.

Stadt Köln und Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH (AWB) unterstützen die bundesweite ´Aktion Biotonne Deutschland´, um viele Menschen in Köln zu erreichen und zu motivieren, die Biotonne zu nutzen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWB informieren noch bis zum 7. Juni 2019 mit Stand-Aktionen in mehr als zehn Kölner REWE-Märkten über die Vorteile der Biotonne. Termine und Orte zur ´Aktion Biotonne Deutschland´ und weitere Beratungstermine zur Biotonne auf Kölner Wochenmärkten sind auf der Internetseite der AWB unter https://www.awbkoeln.de/beratungsstaende/ abrufbar.

Für die Abfallsammlung stehen den Kölner Haushalten und Gewerbebetrieben separate Restmüll-, Bio-, Papier- und Wertstofftonnen zur Verfügung. Unter Bioabfall sind alle biogenen Abfälle zu verstehen, die in Haus und Garten anfallen. Bis zu 40 Prozent des Restmülls in den grauen Tonnen bestehen leider noch aus Küchen- und Gartenabfällen, aus denen bei getrennter Sammlung in der Biotonne umweltfreundlicher Kompost und bald auch klimafreundliches Biogas gewonnen werden könnten. Kompost ersetzt chemische Düngemittel in der Landwirtschaft, verbessert Bodeneigenschaften und dient damit dem Umwelt- und Klimaschutz.

Das Abfallwirtschaftskonzept der Stadt Köln sieht daher einen Ausbau der Bioabfallsammlung vor. Neben einer weiteren Verdichtung der Sammlung wird künftig auch an der optimalen Verwertung der Bioabfallmengen gearbeitet.

In Köln ist die Biotonne kostenfrei. Das bedeutet, für jedes Grundstück mit einem Restmüllanschluss kann der Hauseigentümer die Biotonne ohne zusätzliche Gebühren bestellen. In die Kölner Biotonne gehören zum Beispiel Blumen, Brotreste, Eierschalen, Kaffeefilter, Küchenabfälle, (alte) Lebensmittel, Schalen von Obst und Gemüse, Speisereste (auch gekocht), Teebeutel, Gartenabfälle, Laub, Grün- und Strauchschnitt, Rasenschnitt und Reisig.

Bioabfall als wertvolle natürliche Ressource wird in Köln künftig doppelt genutzt. Da er ein guter Energielieferant ist und energetisch verwertet werden kann, baut die Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft Köln mbH (AVG) derzeit eine Vergärungs-Anlage. Die neue Anlage mit einer Kapazität von rund 20.000 Tonnen Jahresdurchsatz wird noch in diesem Jahr in Betrieb genommen. Aus dem Bioabfall lassen sich jährlich rund zwei Millionen Kubikmeter Gas herstellen. Es dient der klimafreundlichen Stromerzeugung, gibt ausreichend Heizkraft für etwa 2.500 Einwohnerinnen und Einwohner und kann zum Betanken von Fahrzeugen genutzt werden. So können fossile Brennstoffe eingespart und weitere Beiträge zur Energiewende und zum Klimaschutz in Köln geleistet werden.

In Köln fallen jedes Jahr mehr als 40.000 Tonnen Bioabfälle an. Hinzu kommen bis zu 35.000 Tonnen Grünschnitt von privaten Grundstücken, aus Parks und Friedhöfen. Seit 1995 werden der Kölner Bioabfall und Grünschnitt in Niehl kompostiert.

Alle Informationen zur Biotonne in Köln sind auf der Internetseite der AWB unter dem Link unten abrufbar. Dort kann die Biotonne auch einfach und schnell online durch den Grundstückseigentümer bestellt werden. Fragen beantwortet die Kundenberatung per E-Mail an kundenberatung@awbkoeln.de oder am Service-Telefon unter 0221/9 22 22 24.

Link zum Thema:
Weitere Infos


Anzeige
Antonius



Anzeige
Antonius
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste