21.05.2019 / 16:00 - Rubrik: Kultur

Konzert: Paul Shigihara

Konzert: Paul Shigihara


Am Freitag, 14. Juni 2019 findet die nächste Veranstaltung von ´Blue:notes - Live Jazz im Kölner Süden´ statt. Zu Gast ist Paul Shigihara mit dem Programm ´Solo Duo Trio - Lieder ohne Worte´. Beginn ist um 20 Uhr im bistro verde in der alten Schmiede (Maternusstraße 6, 50996 Köln, Tel. 0221 93550417). Der Eintritt kostet 15 Euro.

Paul Shigihara ist jetzt über 20 Jahre Gitarrist der WDR Bigband Köln und war seit Beginn der achtziger Jahre als Studiomusiker und Solist tätig. Neben der täglichen Arbeit in einem Orchester spielt Paul Shigihara bevorzugt mit kleineren Ensembles. Deswegen ist das Motto für den heutigen Abend ´Solo Duo Trio - Lieder ohne Worte´.

Mit dabei sind:
Robert Schulenburg - ein sehr gefragter Bassist in den Bereichen Jazz, Pop, Soul und Gospel, der bereits mit vielen Größen der deutschen Musikszene zusammengearbeitet hat.
Josef Kirschgen - ein erfahrener Schlagzeuger mit Herz und Groove, der für seine stilistische Vielfalt weit bekannt und seit mehreren Jahren ein musikalischer Wegbegleiter von Paul ist.
und als Very Special Guest:
Heiner Wiberny - der ehemalige Lead-Altist der WDR Big Band und Multiinstrumentalist mit dem unverwechselbaren Sound, der seit den siebziger Jahren mit fast allen Grössen der nationalen und internationalen Jazzszene gespielt hat.
Die Musik dieser Gruppe kennt keine Berührungsängste und vereint spielerisch Elemente aus Jazz, Rock, Blues, Funk, Soul und World Music.

Paul Shigihara
Paul Shigihara wurde 1955 in Tokio geboren und wuchs im Rheinland auf. Ende der 1970er Jahre etablierte er sich als Studiomusiker in der Kölner Musikszene. Nach einem einjährigen Studium am Berklee College of Musik arbeitete er erstmals in Köln mit Charlie Mariano zusammen.
Er trat mit Dave Liebman auf und nahm an Tourneen von Sam Rivers teil. Kurzzeitig war er an der Kölner Musikhochschule als Dozent für Jazzgitarre tätig. 1985 arbeitete er erstmals mit der WDR Bigband zusammen, mit der er immer wieder auftrat, bevor er 1999 ihr Sologitarrist wurde. Daneben tourte er u.a. mit Jon Lord, Joe Zawinul und Fred Wesley. In der nationalen und internationalen Jazz-Szene spielte er als Solist und Sideman mit zahlreichen Größen wie Manfred Schoof, Charlie Mariano, Sam Rivers, Dave Liebman,Klaus Doldinger, Karl Berger, Mike Herting u.v.a. Im Rahmen der WDR Bigband spielt und spielte Paul Shigihara mit fast allen Größen des internationalen Jazz zusammen. Mit Ihr wurde er auch mehrfacher Grammy Gewinner.
Nebenher widmet er sich seinen eigenen Musikprojekten.

Robert Schulenburg
Mit seiner ruhigen Art ist er ein starker und kreativer Impulsgeber des Quartetts. Auf der Bühne wirkt er häufig im Hintergrund und lässt seine musikalische Ästhetik sehr differenziert und höchst wirksam in die Musik einfließen.
Robert Schulenburg studierte Jazz an der Folkwang Universität der Künste bei Stefan Rademacher und John Goldsby.
Konzerte und Tourneen mit Mrs. Greenbird, Roman Lob, Cassandra Steen, Onita Boone, Mandy Capristo, David Pfeffer, Judy Bailey etc.

Josef Kirschgen
Josef Kirschgen ist ein vielseitiger, erfahrener Schlagzeuger und Rhythmiker der verschiedensten Stilistiken. Im Laufe der Jahre spielte er mit den unterschiedlichsten Musikern und Bands in Europa und Afrika (u.a. Schäl Sick Brass Band), nahm LPs und CDs auf, war an diversen Fernseh- und Rundfunk- und Theaterproduktionen beteiligt und gewann zweimal den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Fernsehauftritte u.a. bei der Harald-Schmidt- Show und 7 Tage 7 Köpfe, Gayle Tufts, Lilo Wanders etc. Aktuell spielt Josef u.a. mit den Überkings, Mark Selby European Band und dem Urban Funk Triptett. Er hat außerdem schon mit Stoppok, Pe Werner, BANTU, Embryo, Dominique Horwitz, Pete Brown (Jack Bruce) und Dick Heckstall Smith (Colusseum) und den Black Föös zusammengearbeitet.

Heiner Wiberny wurde 1944 geboren und ist Saxophonist und Multiinstrumentalist, Komponist und Honorarprofessor an der Kölner Musikhochschule..
Seine Saxophon- und Klarinettenquartette werden weltweit aufgeführt. Er spielte seit Ende der 60´er Jahre in vielen Bigbands und Jazzensembles. U.a. mit Kurt Edelhagen, Peter Herbolzheimer, Paul Kuhn, Manfred Schoof, Jasper van´t Hof, Rainer Brüninghaus und Mike Herting. Ebenso aber auch als Solist in Symphonieorchestern bei Aufführungen zeitgenössischer Musik. Neben seinen Live Auftritten wirkte Heiner Wiberny solistisch auf ca. 100 Platten-/CD-Aufnahmen, davon mehr als 60 mit der WDR-Bigband, Köln. (Er arbeitete zusammen mit den international renommiertesten Gastdirigenten, Komponisten, Arrangeuren und Gastsolisten. Diese brachten 6 Grammy- Nominierungen und 2 Grammys: 2007 und 2008 (Brecker Brothers/ Patty Austin) in den USA ein.

1982 wurde sein ´Jazz-meets-Flamenco´-Projekts mit dem Gitarristen Wolfgang Gerhard für den deutschen Schallplattenpreis nominiert. Vier ganz besondere Erfahrungen - neben Tourneen durch ganz Europa, Afrika, Süd- Ost-Asien und Gastspielen in New York, Los Angeles und Las Vegas - waren die Begegnungen und Zusammenarbeit mit Dizzy Gillespie anlässlich zweier Konzerte in Quintettbesetzung, 1986; eine zweimonatige Tournee mit dem ´New Jazz Ensemble´ durch 18 Staaten Afrikas im Jahr 1976, zwei Workshops und Konzerte mit senegalesischen Musikern in Dakar - Senegal 2013 und 2015 und Aufführungen der ´Sai-Symphony´ von Mike Herting in Indien 2015.

Fast drei Jahrzehnte lang war Heiner Wiberny eine Säule der WDR-Bigband Köln als erfahrener, kompetenter und international renommierter Lead-Altist, sowie Solist mit weitem stilistischen Horizont. Sein unverwechselbarer, ausdrucksstarker Ton ist sein Markenzeichen; sein klangfarbenreiches Spiel ist maßgeblich vom Jazz geprägt, es lässt aber auch Einflüsse der Weltmusik und der zeitgenössischen Musik durchschimmern. Er war und ist - neben der WDR-Bigband - ein gefragter Solist in den verschiedensten Musikensembles und Orchestern.



Anzeige
Koelntourist



Anzeige
Koelntourist
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste