23.04.2019 / 16:09 - Rubrik: Rodenkirchen

TVR 1898 e.V.: Schiff Ahoi - karibische Träume in Holland werden Wahr!

TVR 1898 e.V.: Schiff Ahoi - karibische Trume in Holland werden Wahr!


Holland wir kommen - Schiff Ahoi!

von Kira Farina Januszewski

In aller Frühe startete das Segelvölkchen von Köln-Rodenkirchen in Richtung Lemmer. Denn die fliegenden Holländer aus Köln machten sich zur traditionelle Kinder- & Jugendfreizeit des TV Rodenkirchen 1898 e.V. in Kooperation mit dem SBSV 2 Köln e.V. unter Leitung der ersten Vorsitzenden Iris Januszewski auf, um eine unvergessliche Segelwoche zu erleben. Endlich im Hafen angekommen waren die drei Segelschiffe bereit zum auslaufen. Nachdem alles Proviant und Gepäck an Bord der einzelnen Schiffe ´t´Mare fan Fryslan, Elizabeth und De Vrouw Dina´ geladen war, ging es auch gleich zum ersten Segeltrip aufs Ijsselmeer. Leinen los, Fender einholen und nach dem die Hafenausfahrt gemeistert war, mussten alle kräftig in die Hände spucken um die Segel zu hissen. Jetzt hieß es Teamarbeit - gemeinsam pull, pull ... und in Windeseile war die weiße Pracht gehisst.
Bei strahlendem Sonnenschein, einer guten Brise glitten die drei Schiffe auf den Wellen des Ijsselmeers nach Stavoren. Die erste Nacht an Bord war für alle sehr aufregend und so war es nicht Überraschend, dass bis spät in die Nacht der Bootszauber mit Musik zum Mitsingen unter Deck einkehrte.

Nachdem sich alle bei einem ausgiebigen Frühstück für den Tag gestärkt hatten, ging es mit Jannik zum Frühsport - dies nahm die Crew der Elizabeth zum Anlass, der Besatzung der Mare einen Streich zuspielen.
Nachdem alle wieder an Bord und beim Auslaufen waren - hisste die Elzabethcrew ihre Beute ... 30 Paar Schuhe von der Besatzung der ´Mare´ flatterten im Wind am Mast ... Die Überraschung - Beute zu machen, war gelungen.

Bei 7 bis 8 Knoten ging es im Schiffs-Trio über die Wellen unter vollen Segeln ins schöne Örtchen Medemblik. Mal lag die ´Dina´, mal die ´Elizabeth´ vorne. Alle waren gespannt, wer heute wohl das Rennen machen wird und als erster im Hafen anlegt. Zu guter Letzt legte die Mare fan Fryslan als Erste an, gefolgt von der Elizabeth und der Dina.
Jetzt lagen alle Schiffe - Planke und Planke und durch Stege miteinander verbunden im Hafen - so dass sich die Kinder/Jugendlichen auf allen drei Schiffen wie zu Hause fühlen konnten. Schiff hopping war angesagt!
Nachdem alle den Ort gestürmt und ein kaltes Eis geschleckt hatten, ging es zum Kicken an die nahe gelegene Wiese, andere kletterten auf Bäume, wieder andere erkundeten den Anlegesteg. Nach so viel Bewegung meldete sich der kleine, große Hunger. In den Kombüsen zauberten die Smutje´s eine Festmalzeit - im Anschluss gab es wie am ersten Abend zum Bootszauber noch den Kajütenzauber ... Wer sich verzaubern lassen wollte - von den Abenteuern der Piraten, war beim Kinoabend auf der ´Elizabeth´ an Deck.

Der nächste Tag begrüßte das Segelvölkchen wieder mit strahlendem Sonnenschein. Nach dem Ablegen wurde mit ALLEN klar Schiff gemacht - an Deck wurde geschrubbt, geölt, gefaltet, die Taue geordnet und das Whirlpool für den Abend fertig gemacht. Außerdem gab es eine praktische Einführung in die Knotenkunde. In Enkhuizen angekommen, war der Hype auf eine Pommes mit Majo und Ketcup, eine Frikandel bzw. auf Kibbeling so groß - dass die Hafenbude von der ganzen Mannschaft geentert würde.
Gut gestärkt wurde im Anschluss der Ort erkundet. Nachdem alle wieder an Bord waren, machten sich die ersten Badenixen fertig um im Pool abzutauchen. Andere genossen bei einem karibischen Sonnenuntergang den Abend mit singen, spielen und klönen.

Der Kakao und Kaffeeduft sowie der Duft frischer Brötchen strömte am frühen Morgen durch die Gänge des Schiffs, glasklare Morgensonnenstrahlen waren die Vorboten eines traumhaften Tages. So macht das aufstehen Spaß und im Nu saßen alle beim Frühstücken unter und auf Deck.
Skipper Joris, Alwin & Dina gaben das Zeichen - wir stechen gleich in See. Nachdem die Schleuse gemeistert wurde, hieß es wieder gemeinsam in die Hände spucken um die Takelage - sprich Segel zu hissen und das war eine ganze Menge, denn allein auf der ´Mare fan Fryslan´ macht die Segelfläche über 650 Quadratmeter aus. Nach getaner schweißtreibender Arbeit stand der anstrengendste Teil des Tages auf dem Programm ... chillen, sonnen und singen an Deck. Zwischendurch musste jedoch ab und an noch einmal kräftig angepackt werden ... beim Kreuzen und umlegen der Segel, dann gab Mat Hilke, Tabea und Vincent das Kommando: Leinen los, pull, pull, pull, Schwerte hochziehen, Schwert runterlassen, Kurbeln, kurbeln und Leinenwieder fest machen... Diese Manöver gab es an diesem Tag unzählige Male, eben ein richtiger toller aktiver Segeltag.
In Hoorn angekommen war Landgang für die Landratten aus dem Kölner-Süden angesagt. Der historische Hafen, die kleinen Gassen und die vielen Kaffees luden wieder einmal zum Verweilen ein.
Am Abend gab es bei einer Kostümpatry mit Polonäse auf der ´Elizabeth´ und der Whirlpool Party auf der ´Mare´ Schiffszauber für ALLE.

Viel zu schnell ging die Segelwoche vorbei - auf der letzte Route ging es von Hoorn zum Ausgangshafen der Reise Lemmer zurück, hier wartete bereits der Bus um mit der Gruppe die Heimreise anzutreten Mit drei Schiffen in See zu stechen - war eine Herausforderung, so Januszewski. Doch bei so tollen teilnehmenden Kinder und Jugendlichen und einem sensationellen Betreuerteam konnte die Reise nur ein Erfolg werden. Danke an ALLE!

Wer auch einmal mit dabei sein möchte erhält weitere Informationen zur nächsten Freizeit in der Geschäftsstelle des TV Rodenkirchen 1898 e.V., Clubhaus auf der BSA Sürther Feld, Sürther Str. 195, 50999 Köln, Tel. 0221-6695050, info@tvr1898.de



Anzeige
Koelntourist



Anzeige
Koelntourist
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste