23.01.2019 / 15:23 - Rubrik: Rodenkirchen

Fiat-Fahrer flüchtet mit verletzter Beifahrerin nach Auffahrunfall auf A 555




Polizei Köln sucht dringend Zeugen

Gestern Abend (22. Januar) ist ein Fiat-Fahrer nach einem Auffahrunfall auf der Bundesautobahn 555 mit seiner verletzten Beifahrerin zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet.

In Begleitung einer jungen Frau war der Fahrer des grauen Punto gegen 18.15 Uhr in Fahrtrichtung Köln unterwegs gewesen. In Höhe der Anschlussstelle Bayenthal hatte sich verkehrsbedingt ein Rückstau gebildet. Aus bislang ungeklärtem Grund fuhr der Gesuchte auf einen am Stauende stehenden Audi (Fahrerin 45) auf.

Die Wucht des Aufpralls schob den Audi auf einen davor stehenden Hyundai (Fahrer 31). Bei dem Verkehrsunfall zogen sich die 45-Jährige und die namentlich noch unbekannte Beifahrerin des Fiat-Fahrers leichte Verletzungen zu. Zufällig anwesende Rettungskräfte kümmerten sich in einem Krankenwagen um die verletzte Beifahrerin. Der Unfallfahrer überredete jedoch die Patientin, die Behandlung abzubrechen. Gemeinsam mit seiner Begleiterin rannte er dann in Richtung des Kölner Verteilers weg.

Der Unfallflüchtige ist etwa 40 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und wird von Zeugen als ´Südländer´ beschrieben. Er hatte auffallend fettige lange Haare und war zum Unfallzeitpunkt mit einem beigen Mantel bekleidet.

Seine Beifahrerin ist ungefähr 16 Jahre alt, hat lange dunkle Haare und wird ebenfalls als ´Südländerin´ beschrieben. Sie war dunkel gekleidet und hatte eine Handtasche bei sich.

Den möglichen Grund für die überhastete Flucht des Pärchens hatten die Polizisten schnell gefunden. Eine Überprüfung ergab, dass der Fiat nicht ordnungsgemäß umgemeldet und damit ohne gültigen Versicherungsschutz war.

Die Polizei Köln hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, der fahrlässigen Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen. Den Punto und den Audi ließen die Beamten abschleppen.

Hinweise bezüglich des flüchtigen Pärchens oder des Unfallwagens nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.



Anzeige
Teekesselchen



Anzeige
Teekesselchen
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste