16.01.2019 / 17:10 - Rubrik: Köln

Erweitertes Angebot der Volkshochschule




Deutliche Ermäßigung für Personen mit geringem Einkommen geplant

Die Volkshochschule der Stadt Köln (VHS) möchte Personen mit geringem Einkommen ein erweitertes Angebot machen. Dieses richtet sich an Menschen, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II oder vergleichbare Leistungen nach anderen gesetzlichen Regelungen beziehen sowie die im Besitz eines gültigen Köln-Passes oder sonstiger Sozialpässe sind.

Dieser Personenkreis erhält bei der VHS ohnehin eine Ermäßigung des Teilnehmerentgelts von 45 Prozent. Es ist jedoch deutlich geworden, dass selbst die ermäßigten Entgelte oftmals nicht bezahlt werden können. Darum schlägt die Verwaltung nun ein zusätzliches Angebot (´Last-Minute-Angebot´) vor. Dieses bezieht sich auf ausgewählte Veranstaltungen, bei denen die Mindestteilnehmerzahl zwar erreicht ist, die aber (zwei Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn) noch über freie Plätze verfügen. Diese Veranstaltungen oder Kurse sollen künftig zu erheblich reduzierten Konditionen (Ermäßigung von 80 Prozent) angeboten werden.

Bildungsdezernentin Dr. Agnes Klein: ´Mit dem neuen Last-Minute-Angebot werden mehr Menschen mit geringem Einkommen ermutigt und in die Lage versetzt, an Veranstaltungen der VHS teilzunehmen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Partizipation.´

Die Verwaltung hat eine entsprechende Beschlussvorlage mit der geplanten Neuregelung zur Beratung in die politischen Gremien eingebracht. Voraussichtlich am 14. Februar 2019 wird sich der Rat der Stadt Köln damit befassen.



Anzeige
Horn



Anzeige
Horn
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste