Rodenkirchen.de

Internetportal für den Stadtbezirk 2 - Köln

29.07.2018 / 12:10 - Rubrik: Rodenkirchen

Autofahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei




Weitere Zeugen gesucht

Eine Verfolgungsfahrt durch das linksrheinische Kölner Stadtgebiet hat sich am Samstagabend (28. Juli) ein Autofahrer (54) mit der Polizei geliefert. Nachdem er mehrere Verkehrsunfälle verursacht hatte, stellten die Beamten den 54-Jährigen schließlich im Stadtteil Bickendorf und nahmen ihn fest. Die genauen Hintergründe sind noch unklar, das zuständige Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um weitere Zeugenhinweise.

Kurz nach 22 Uhr war der Mercedes-Benz ML mit Dortmunder Kennzeichen Verkehrsteilnehmern auf der Bundesautobahn 4 bei Kerpen in Fahrtrichtung Köln aufgrund seiner unsicheren und gefährdenden Fahrweise aufgefallen. Dabei fuhr das Fahrzeug bei ständig wechselnder Geschwindigkeit in starken Schlangenlinien und streckenweise ohne Licht. Über Notruf verständigten die Zeugen die Polizei.

Als eine Streifenwagenbesatzung den Pkw anhalten und kontrollieren wollte, ignorierte der Fahrer die Anhaltezeichen. Am Kreuz Köln-Süd verließ er die BAB 4. Unter Missachtung mehrerer roter Ampeln setzte der 54-Jährige die Fahrt über Militärringstraße und Oberländer Ufer weiter über die Rheinuferstraße in Richtung Innenstadt fort. Über Goldgasse und Breslauer Platz ging die halsbrecherische Fahrt über Ursulastraße, Victoriastraße und Kyotostraße weiter in Richtung Mediapark.

Im Bereich ´Am Kümpchenshof´ prallte der Pkw gegen einem Ampelmast. Trotzdem setzte der Fahrer mit seinem beschädigten Fahrzeug die Fahrt weiter über Maybachstraße und Erftstraße auf die Subbelrather Straße i

n Richtung Neuehrenfeld fort. An der Einmündung Sandweg/Grüner Brunnenweg im Stadtteil Bickendorf rammte der Flüchtende einen am Straßenrand geparkten Pkw-Anhänger. Anschließend gelang es den Polizisten, das Fahrzeug anzuhalten. Trotz der Blockade durch zwei Streifenwagen versuchte der Fahrer, weiter zu flüchten und beschädigte dabei die beiden Dienstfahrzeuge leicht. Anschließend gelang es den Einsatzkräften, den 54-Jährigen aus seinem Auto zu ziehen. Bei der Festnahme wurde der Pkw-Fahrer ebenso wie zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Zwei unbeteiligte Augenzeugen erlitten einen Schock.

Im Krankenhaus wurde dem mutmaßlich unter Medikamenteneinfluss stehenden Wohnsitzlosen eine Blutprobe entnommen.

Die Hintergründe der Verfolgungsfahrt, an der insgesamt 27 Streifenwagen beteiligt waren, sind noch unklar. Die Polizei Köln sucht weitere Zeugen, die Hinweise zum Fluchtverhalten und zu möglichen weiteren Verkehrsunfällen des 54-Jährigen im Verlauf der Verfolgung machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.



Anzeige
Koelntourist
Anzeige
Koelntourist
Anzeige
Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Facebook & Co.

© Copyright Fuchs Medien Dienste