Rodenkirchen.de

Internetportal für den Stadtbezirk 2 - Köln

08.05.2018 / 14:03 - Rubrik: Rodenkirchen

Shell Eco-marathon 2018

Shell Eco-marathon 2018
Das Team NAOB


Alternative Antriebe auch bei Studenten au fdme Vormarsch

Der Anteil von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben auf deutschen Straßen wächst. Treiber sind vor allem batterieelektrische Fahrzeuge. Inzwischen kommen aber auch mehr Modelle mit Brennstoffzelle auf den Markt und erhöhen die Quote. Dieser Trend spiegelt sich auch im Teilnehmerfeld des diesjährigen Shell Eco-marathon Europe 2018 wider.

Auch das Kölner Studententeam ´NAOB´ bereitet sich auf den Shell Eco-marathon Europe 2018 in London vor. Die fleißigen Tüftler des Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg wollen den bestehenden Rekord in der Kategorie Elektroantrieb mit Brennstoffzelle knacken. Im letzten Jahr schafften es die Schüler überhaupt erst mit dem letzten Lauf in die Wertung, fuhren dann aber gleich auf den dritten Rang.

Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Teams fahren inzwischen elektrisch. Bei den elf deutschen Teams haben sich sieben für batterieelektrische oder Fahrzeuge mit Brennstoffzelle entschieden. Vom 5. bis zum 8. Juli gehen Europas kreativste Studenten im Olympic Park von London an den Start. Das Ziel: maximale Effizienz.

Im Rahmen des ´Make the Future Live´-Festivals stellen insgesamt 175 Teams aus 24 europäischen Ländern und Afrikas ihre Ideen für effiziente und emissionsarme Mobilität unter Beweis. Ziel ist es, mit minimalem Energieaufwand die maximale Distanz zurückzulegen ? eine Herausforderung, der sich die Studenten seit dem ersten Wettbewerb 1985 jährlich auf mittlerweile drei Kontinenten stellen. Bei der insgesamt 34. Ausgabe des europäischen Wettbewerbs wollen sich allein 66 Batterie- und 28 Wasserstoff-Teams darin versuchen, den bisherigen Distanz-Rekord zu knacken. Diesen hält das Team Microjoule-La Joliverie aus Frankreich. Mit nur einem Liter Erdgas legte das Team eine Strecke von 2503,9 Kilometern zurück. Das entspricht einer Fahrt von London nach Marseille und zurück.

´Ganz klar sehen wir autonome und batteriebetriebene Fahrzeuge als Garanten für die Mobilität der Zukunft. Strom könnte dabei sehr gut durch eine Brennstoffzelle erzeugt werden´, fügt Andreas Frings, Manager des Teams ´Team NAOB´ hinzu.

´Mit genau dieser Mentalität beeindrucken uns die Studenten jedes Jahr aufs Neue´, freut sich Norman Koch, Global General Manager, Make the Future Festival. ´Der Shell Eco-marathon ist ein kreativer Weg, um uns energieeffiziente Fahrzeuge näherzubringen. Hier wird die Vision von der Mobilität der Zukunft real.´



Anzeige
Koelntourist
Anzeige
Koelntourist
Anzeige
Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Facebook & Co.

© Copyright Fuchs Medien Dienste